HERZLICH WILLKOMMEN

Wir freuen uns, Sie auf den Seiten der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Apen begrüßen zu können. Wir wünschen Ihnen einen informativen

Besuch auf unserer Internetseite und laden Sie herzlich ein zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen in den Gemeindeteilen Apen, Augustfehn, Godensholt, Nordloh und Vreschen-Bokel.

 

 

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Apen mit ihren Kirchen und Kapellen

St.-Nikolai-Kirche zu Apen
Friedenskirche Augustfehn
Kapelle Godensholt
Kapelle Nordloh
Kapelle Vreschen-Bokel

Anregungen, Fragen oder Wünsche ?

Wir sind für Sie da ! 

Kontakt: kirchenbuero.apen@No Spamkirche-oldenburg.de

Wir wünschen Ihnen eine schöne, erholsame Ferienzeit!

 

Aktuelles / Termine

 

Ammerländer auf Pilgertour

Bad Zwischenahn/Ihlow. Auf dem Pilgerweg „Schola Dei“ waren jetzt rund 25 Ammerländer zu einem gemeinsamen Pilgern auf alten Spuren mitten im Herzen Ostfrieslands unterwegs.  Der rund 50 Kilometer lange Ostfriesland-Pilgerweg führte die Teilnehmer von Ihlow über Marienhafe nach Norden, verlief dabei weitgehend über Feld- und Wiesenpfade und orientierte sich an einer mittelalterlichen Wallfahrtstrecke. „Die wunderschönen alten Kirchen hier am Weg, haben mich sehr beeindruckt“ sagte eine Teilnehmerin, „wenn man zu Fuß unterwegs ist, sieht man viel mehr, als mit dem Fahrrad oder dem Auto. Mich hat dieser Weg an Leib und Seele gestärkt.“ Ausgangspunkt der dreitägigen Pilgertour war das frühere Zisterzienserkloster Schola Deï (Schule Gottes) im Ihlower Wald. Dort bekamen die Ammerländer bei einer Andacht ihren Pilgerausweis und den Pilgersegen. Die Tagesetappen lagen bei rund 17 Kilometer, wobei zwischendurch Kirchenbesichtigungen und Verpflegung auf dem Programm standen. Während der ganzen Tour wurde Unterkunft in der Pilgerunterkunft Woldenhof in Südbrookmerland bezogen. Am dritten Tag kamen die Ammerländer Pilgergruppe dann nach insgesamt 52 Kilometern Fußmarsch müde und mit Blasen an den Füßen aber glücklich am Ziel der Tour, der Ludgerikirche in der Stadt Norden an. Begleitet wurde die Gruppe von den Pilgerführen Helga und Stefan Griggel aus Marienhafe, sowie durch Pastor Bernd Göde, der die Beauftragung für den Arbeitsschwerpunkt „Spiritualität“ im Kirchenkreis Ammerland innehat. 

Bild: privat

Bild: „Mal einfach weg sein.“ Rund 20 Ammerländer waren jetzt auf dem Pilgerweg „Schola Dei“ in Ostfriesland unterwegs. Kirchen und historische Orte waren willkommene Pausen auf dem alten Wallfahrtsweg Richtung Norden. 

Bikerkirche Augustfehn auf historischen Spuren in Remagen

Augustfehn. Unter dem Motto „Glauben und Geschichte im Bergischen erfahren“ war jetzt die „Bikerkirche Augustfehn“ mit ihrem Pfarrer Bernd Göde zu einer Motorradfreizeit ins Bergische Land aufgebrochen. Mit dabei waren sowohl superschnelle Maschinen wie auch hubraumstarke Enduros. Doch nicht nur Motorradfahren stand auf dem Programm der zweiradfahrenden Freizeitteilnehmer. Jeweils nach einem geistlichen Morgenimpuls wurden geschichtliche oder kirchliche Ziele angesteuert, von denen das Bergische Land eine Menge zu bieten hat. Besonders beeindruckend fanden die rund 20 motorradbegeisterten Augustfehner den Besuch im Friedensmuseum Remagen, das im alten Brückenkopf der im 2. Weltkrieg zerstörten Brücke über den Rhein untergebracht ist. Der emeritierte Bürgermeister Hans Peter Kürten, der selbst noch als Jugendlicher 1945  Schützengräben ausheben musste, erzählte die Geschichte dieser Brücke, die entscheidend für die Verkürzung des Zweiten Weltkrieges war. „Ohne die Entscheidungen, die an dieser Brücke fielen, hätte der Krieg viel länger gedauert und die Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki wären höchstwahrscheinlich auf Deutschland erfolgt.“ Dass an gleicher Stelle in Remagen auch ein Kriegsgefangenenlager mit 350 000 Wehrmachtsangehörigen gestanden hatte, wäre heute vielen Menschen unbekannt, so der Remagener. Hier habe unsägliches Leid geherrscht. Der 84jährige Kürten, der ein uneingeschränkter Verfechter des Friedens ist, betonte, dass zum Erhalt und zum Schaffen von Frieden auf Soldaten nicht verzichtet werden könne. „Setzt euch jeden Tag für den Frieden ein,“ mahnte er, „im Großen wie im Kleinen.“ Die Freizeitteilnehmer besuchten dann auch die Christuskirche im sauerländischen Plettenberg, die auf eine 800 jährige Geschichte zurückblicken kann. Hier erfuhren sie, dass evangelische und katholische Christen im Bergischen Land ein gutes Miteinander pflegen. Nach den gemeinsamen Ausfahrten kam man abends im Freizeitheim Marienheide zusammen, um sich auszutauschen. Nach vier Tagen und rund 2000 Kurven später fand die Motorradrüstzeit an der Friedenskirche in Augsutfehn ihr Ende. Ein besonderer Dank ging an die Planer der Fahrtrouten. Rund 1000 km auf  wunderschönen Weg vorbei an Talsperren und über wunderschöne Höhenstraßen wurden extra für die Freizeit ausgearbeitet - meist abseits der Städte. In Gedanken ist die Bikerkirche schon bei der nächsten Motorradfreizeit, die für 2017 - im Jahr des Reformationsjubiläums - geplant wird.
 
Bernd Göde

Bild: In der Christuskirche im sauerländischen Plettenberg informierten sich die Augustfehner Motorradfreunde über das christliche Leben im bergischen Land.

Kalenderblatt

Do, 28. Jul. 2016
So bekehre dich nun zu deinem Gott, halte fest an Barmherzigkeit und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!
Hosea 12,7

Banner

http://www.kirche-oldenburg.de

Seite empfehlen

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2013 Ev.-Luth. Kirchengemeinde Apen | Hauptstraße 204 | 26689 Apen | Tel.: 04489-5341| E-Mail: kirchenbuero.apen@No Spamkirche-oldenburg.de |