HERZLICH WILLKOMMEN !

Wir freuen uns, Sie auf den Seiten der Ev.-luth. Kirchengemeinde Apen begrüßen zu können. Wir wünschen Ihnen einen informativen Besuch auf unserer Internetseite und laden Sie herzlich ein zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen in den Gemeindeteilen Apen, Augustfehn, Godensholt, Nordloh und Vreschen-Bokel.

 

Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Apen mit ihren Kirchen und Kapellen

St.-Nikolai-Kirche zu Apen
St.-Nikolai-Kirche zu Apen
Friedenskirche zu Augustfehn
Friedenskirche zu Augustfehn
Kapelle zu Godensholt
Kapelle zu Godensholt
Kapelle zu Nordloh
Kapelle zu Nordloh
Kapelle zu Vreschen-Bokel
Kapelle zu Vreschen-Bokel

Anregungen, Fragen oder Wünsche ?

Wir sind für Sie da ! 

Kontakt: kirchenbuero.apen@No Spamkirche-oldenburg.de

Hier finden Sie den aktuellen Gemeindebrief  "Us Karkenblatt" !

2020 - "Kirche anders" - Bibellesung zum Gründonnerstag - Pfarrer Peter Kunst in der St.-Nikolai-Kirche zu Apen

 

2020 - Ostern ist anders im Ammerland

Tägliche Andacht - Heute von Pastor Karsten Peuster / Friedrichsfehn

Für das Leben
 
Gründonnerstag 2020 - mitten in der Karwoche. Die Passionszeit nimmt Fahrt auf:  Bislang vier Sonntage ohne die regulären Gottesdienste, drei Wochen mit sehr eingeschränkten Kontakten. Die Krise hat viele Gesichter. Nach dem Jubel am Palmsonntag wird Jesus verhaftet, verraten und verleugnet. Was lange Bestand hatte, gilt nicht mehr. Wo ist die Verlässlichkeit, die Gesundheit, das Wirtschaftswachstum, wo bleiben die zwischenmenschlichen Begegnungen?
Ja, es ist Passionszeit. Vieles ist anders. Menschen sind krank, sind einsam, sie leiden, sie sterben. Hier, in Bergamo, in New York, auf Lesbos, in Aleppo und in Soweto.
 
Gründonnerstag - damals in Jerusalem: Jesus isst und trinkt mit seinen engsten Freunden. Sie pflegen die Gemeinschaft. Jesus beauftragt und ermutigt: Esst, trinkt und feiert auch in Zukunft,  miteinander und füreinander, mit mir : „Ich bin bei euch!“
 
Gründonnerstag 2020 - heute im Ammerland: Menschen sind füreinander da, helfen in Krankenhäusern und Praxen, in der Pflege und im Einzelhandel, bei Polizei und Feuerwehr, und, und, und... Dafür können die Ammerländerinnen und Ammerländer dankbar sein, auch stolz und voller Hoffnung. Es geht weiter, auch in der Krise. Wir sind behütet.
 
Gründonnerstag 2020 - mitten in der Karwoche, Passionszeit in der Krise. Und doch scheinen bereits kleine Lichter. Ostern ist nicht mehr weit. Die Krise wird nicht das letzte Wort behalten.
Das Leben wird siegen. Zuversicht und Hoffnung keimen auch schon heute bereits an vielen Stellen.
 
Gründonnerstag 2020 - Heute Abend um 19 Uhr: Schenken Sie sich ein Glas Traubensaft oder Wein ein, sprechen Sie ein Gebet und dann lassen Sie uns aus der Ferne miteinander anstoßen -  auf das Leben, auf die Zuversicht, auf die Gemeinschaft untereinander, füreinander und mit Jesus Christus.
 
Seien Sie in Zeiten der Krise behütet und bewahrt!
 
Karsten Peuster
Pastor in Friedrichsfehn

 
 

 

ins Niederdeutsche übertragen von 
Annegret Peters / Hude
 
 
Grööndunnerdag 2020 – meern in de Karweek. De Passionstied nimmt Fahrt op: bit nu veer Süündaag ohn de regulären Gottsdeensten, dree Weken wo de Kuntakten bannig inschränkt weern.  De Krise hett vele Gesichter. Na den Jubel an ´n Palmsünndag warrt Jesus fastnahmen, verraden un verleugnet. Wat lang Bestand harr, gelt nich mehr. Wo is de Verlässlichkeid,  de Gesundheid, dat Wassen von de Wirtschop, wo blievt de Begegnungen twüschen de Minschen?
Ja, nu is Passionstied. Veel is anners. Minschen sünd krank, sünd eensam, se mööt lieden, se starvt. Hier, in Bergamo, in New York, auf Lesbos, in Aleppo un in Soweto. 
Grööndunnerdag – damals in Jerusalem: Jesus ett un drinkt mit siene engsten Frünnen. Se pleegt de Gesellschop. Jesus seggt wat se doon schüllt un maakt Moot: Eet, drinkt un fiert ok in Tokunft, mit´nanner un vör´nanner, mit mi: „Ich bin bei euch!“ 
Grööndunnerdag 2020 – vandagen in ´t Ammerland: Minsch sünd vör´nanner dor, helpt in Krankenhüüs un Praxen, in de Pleeg un in ´n Hannel, bi Polizei un Füerwehr, un, un, un... Dorför köönt de Ammerlänner dankbar ween, ok stolt un vull von Hapen. Dat geiht wieter, ok in de Krise. Wi warrt behööd. 
Grööndunnerdag 2020 – meern in de Karweek, Passionszeit in de Krise. Un liekers schient dor al lütte Lichter. Oostern is nich mehr wiet. De Krise warrt nich dat leßde Woort beholen. 
Dat Leven warrt winnen. Toversicht un Hapen kiemt ok hüüt al woller an vele Steden.    
Grööndunnerdag 2020 – Vonavend um Klock söven: Schenkt se sik een Glas Druvensaft oder Wien in, spreekt se een Gebett un denn laat se us ut de Ferne mit´nanner anstöten – op dat Leven, op de Toversicht, op de Gemeenschop unner´nanner, för´nanner un mit Jesus Christus. 
Weest Se in Tieden von de Krise behööd un bewahrt!
 
Karsten Peuster
Pastor in Friedrichsfehn

Hilfsangebote Ihrer Ev.-luth. Kirche im Ammerland und darüber hinaus

Hier wird Ihnen in der aktuellen Situation geholfen -
Passion und Ostern im Internet und am Telefon

 

Passionsgeschichten per Telefon und Video


Wir haben die Passionsgeschichten nach Matthäus, Markus und Lukas aufgezeichnet als Video- und Audio-Angebote. Diese können per Telefon angehört werden und stehen als Videos auf YouTube zur Verfügung.
 
 

Unter diesen Telefonnummern können Sie die Passionsgeschichte hören:


- Passionsgeschichte nach Matthäus (Dienstag, 7. April ) unter: 0441 249237 21 
- Passionsgeschichte nach Markus (Mittwoch, 8. April) unter: 0441 249237 22
- Passionsgeschichte nach Lukas (Donnerstag , 9. April) unter: 0441 249237 23
 
 

Glockenläuten im Oldenburger Land

 
Am Karfreitag 15 Uhr und am Ostersonntag 12 Uhr werden Kirchenglocken die Menschen im Oldenburger Land zu Andacht und Gebet einladen.
 
Während des Glockenläutens lädt die oldenburgische Kirche zu einer kurzen persönlichen Besinnung ein. Anleitungen hierzu finden Sie hier.
 
 

Video-Gottesdienste zu Karfreitag und Ostersonntag


Für Karfreitag und Ostersonntag sind jeweils Video-Gottesdienste aus der Oldenburger St. Lamberti-Kirche geplant.


Der Gottesdienst am Karfreitag wird von Oberkirchenrätin Gudrun Mawick gestaltet und der Gottesdienst am Ostersonntag von Bischof Thomas Adomeit.

 
Beide Gottesdienste stehen auf dem YouTube-Kanal der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg zur Verfügung.
 
Der Lokalsender Oldenburg Eins wird beide Gottesdienste senden.
 
Am Karfreitag um 12:30 Uhr und am Ostersonntag um 10:00 sowie 15:30 Uhr. Auch der lokale Fernsehsender regiotv wird beide Gottesdienste ins Programm aufnehmen.

Ostern wird alles anders

„Ostern fällt nicht aus. Wir feiern, anders als gewohnt, aber vielleicht mit noch mehr Herz und Sinn!“, Kreispfarrer Lars Dede und die Kirchengemeinden des Ammerlands laden ein zu Kirche zu Hause. (Foto: privat)

Sie brennen für die Liebe


Ev.-luth. Kirchengemeinden des Ammerlands entzünden gemeinsam das Osterlicht
 
Pünktlich um 12 Uhr werden am Ostersonntag die Glocken aller Ev.-luth. Kirchen im Ammerland läuten und in den Kirchen werden die Pastorinnen und Pastoren das Licht der Osterkerze entzünden. „Die Osterkerze steht für das Leben. Sie symbolisiert die Liebe Gottes, die den Tod überwunden hat“, sagt Kreispfarrer Lars Dede, der diese gemeinsame Aktion aller zehn Gemeinden des Kirchenkreises angestoßen hat. „Ich freue mich, dass wir als evangelische Christen mit dem Licht von Ostern in diesem Jahr auf diese Weise ein gemeinsames Zeichen der Hoffnung und der Liebe setzen.“ Normalerweise entzünden die Gemeinden im Verlauf feierlicher Ostergottesdienste die neue Osterkerze in ihren Kirchen. „Besonders eindrucksvoll geschieht dies in der Feier der Osternacht, wo die Gemeinde früh morgens in der dunklen und oft vollbesetzten Kirche zusammenkommt und mit dem Licht der aufgehenden Sonne die Auferstehung Jesu feiert“, so der Kreispfarrer. In diesem Jahr sei das nicht möglich. Als Zeichen der Verbundenheit und Nähe werden die Osterkerzen nun auf diese Weise entzündet. „Zusätzlich bieten die Gemeinden für die stille Woche vor Ostern, Gründonnerstag und Karfreitag sowie das Osterfest vielfältige Angebote vor Ort an, um auch unter den gegebenen Umständen dem österlichen Geschehen Raum zu geben.“ Auf den Internetseiten der einzelnen Kirchengemeinden und auf der Homepage des Kirchenkreises finden sich weiterführende Informationen zu all diese Aktionen. „Mich berührt die Kreativität und die große Einsatzfreude in den Gemeinden sehr. Ob ehrenamtlich oder hauptamtlich Mitarbeitende, ob Kirchenmusik, Diakonie oder Jugendarbeit, ob junge oder alte Gemeindeglieder – von überall erreichen mich wunderbare Berichte von Ideen und Aktionen, die zeigen, wie verbunden und lebendig unsere Kirche im Ammerland ist. Gerade jetzt zu Ostern“, dankt der Kreispfarrer allen, die sich für die Menschen vor Ort in ihren Gemeinden einsetzen und wünscht allen neben frohen Ostertagen im Kreise ihrer Lieben: „Bleiben Sie behütet!“
 
Am Karfreitag läuten um 15 Uhr zur Todesstunde Jesu alle Glocken der Ev.-luth. Kirchen im Ammerland.


Am Ostersonntag um 12 Uhr werden unter dem Geläut aller Glocken in den Kirchen des Ammerlands die Osterkerzen entzündet. Ein Licht der Hoffnung, des Vertrauens und der Liebe, das der Finsternis wehrt und Wärme und Leben schenkt.

 

Kreispfarrer Lars Dede

Brief vom Bischof: „Wir bleiben gemeinsam für die Menschen da.“

 

„Wir bleiben gemeinsam für die Menschen da.“


Offener Brief von Bischof Thomas Adomeit an Kirchengemeinden, Dienste, Werke und Einrichtungen

 
In einem Offenen Brief an die Kirchengemeinden, Dienste, Werke und Einrichtungen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg hat sich Bischof Thomas Adomeit für die vielen großartigen Ideen bedankt, die in den Kirchengemeinden in den vergangenen Wochen angesichts der Herausforderungen der Corona-Pandemie entstanden sind. Der Reichtum an Kreativität, der Schatz an guten Antworten auf die gestellten Herausforderungen sei „wirklich beeindruckend“. Bischof Adomeit ermutigte Gemeinden und Pfarrerschaft, diese guten Ideen aus dem Frühjahr 2020 mit in die Zukunft der oldenburgischen Kirche zu nehmen. „Gemeinsam bleiben wir Kirche Jesu Christi – und wir bleiben gemeinsam für die Menschen da“, so Adomeit.
   
Dieser Offene Brief von Bischof Thomas Adomeit wurde am Freitagnachmittag, 3. April, an alle Kirchengemeinden, Dienste, Werke und Einrichtungen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg versendet.
 
Darüber hinaus wurde eine Videobotschaft von Bischof Thomas Adomeit aufgezeichnet. 
 
Bischof Adomeit dankte auch den Menschen im Oldenburger Land, die sich erkennbar an die Bestimmungen des Landes Niederhsen hielten und „dadurch mithelfen, dass die Zahl der Corona-Infizierten nicht exponentiell steigt.“ Auch Christinnen und Christen in den Kirchengemeinden, in den Diensten, Werken und Einrichtungen trügen ihren Teil dazu bei. Wichtige Ausdrucksformen des christlichen Glaubens seien „im Moment nicht in der gewohnten Weise möglich – die Gemeinschaft mit Gott und mit anderen können wir nicht in Gottesdiensten, bei Taufen und im Abendmahl in den gewohnten Räumen feiern. Trauungen können nicht stattfinden, Kreise und Gruppen dürfen sich nicht treffen. Sogar die Konfirmationen mussten verschoben werden, das für die Familien und auch für die Kirche so wichtige Fest der Bestätigung der eigenen Taufe.“
 
Diese Entscheidungen hätten sich alle Beteiligten in Gemeinden, Kirchenkreisen und Gesamtkirche nicht leicht gemacht. Denn niemals zuvor seien Gottesdienste abgesagt und Kirchen geschlossen gewesen, wenn Gefahren näherkamen – im Gegenteil: Menschen seien in die Kirchen geflohen, um Schutz zu finden. „Und nun ist Abstand von anderen Menschen der größte Beitrag, den wir leisten können, um gegen das Virus zu gewinnen. Danke für alles Verständnis, das Sie aufbringen müssen und aufbringen“, betonte Bischof Adomeit in seinem offenen Brief. Es sei wichtig und richtig, „dass Christengemeinde und Bürgergemeinde hier am gleichen Strang ziehen und die Kirche zudem den Verantwortungsträgern in Gesellschaft und Politik damit den Rücken stärkt.“
   
Die reduzierten Sozialkontakte und die angespannte und unklare wirtschaftliche Lage werde Spuren hinterlassen. „Aber es entstehen auch neue Ideen, wir werden flexibler und verändern uns – als Gesellschaft, als Kirche, als Bürgerinnen und Bürger, als Christinnen und Christen. Die Welt nach Corona (oder auch mit Corona) wird nicht mehr dieselbe sein, wie sie uns in unseren Planungen für das Jahr 2020 vor Augen stand“, so Adomeit. Eine ganze Menschheit weltweit habe ein gemeinsames Problem zu bewältigen. Das habe es noch nie gegeben, so Adomeit.
 
Die manchmal so radikal wirkenden Bilder aus der Bibel kämen näher. „Geschichten von Hoffnung in größter Not, Gebete von Menschen in großer Sorge: Die Wirklichkeit hat die Geschichten in der Bibel eingeholt. Ein Blick auf die Worte, die schon vor etlichen Generationen Menschen getröstet haben, kann auch heute wirken.“
 
Im Gebet könne es gelingen, als Gemeinde Jesu Christi verbunden zu bleiben, so Adomeit. Die Glocken riefen regelmäßig im Tageslauf zu einer Andacht, zum Gebet auf. Glocken erreichten die Ohren und Herzen sehr vieler Menschen, auch bei den aktuell strikten Ausgangsbeschränkungen. Die evangelischen Kirchen in Niedersachsen hätten sich daher auf folgende Zeiten für ein gemeinsames Läuten zu Karfreitag und Ostern geeinigt: an Karfreitag soll in den Kirchen die Sterbeglocke zur Todesstunde Christi um 15 Uhr läuten. Am Ostersonntag soll das volle Festgeläut zur Auferstehung zu einem langanhaltenden ökumenischen Geläut um 12 Uhr (etwa 7 Minuten) erklingen.
    
Bischof Thomas Adomeit rief auch dazu auf, über Spenden nachzudenken. Dies verbinde Menschen miteinander und schärfe den Blick für Situationen vor Ort und über den Tellerrand hinaus. So seien mittlerweile zigtausende von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Kurzarbeit. Selbstständige und geringfügig Beschäftige bangten um ihre Existenz. Und auch die Menschen in den Flüchtlingslagern wie z. B. auf Lesbos und in den Kriegsgebieten wie beispielsweise in Syrien seien von der Bedrohung durch das Virus betroffen. Eine Möglichkeit der Spenden sei die Aktion von Nordwestzeitung, Caritas und Diakonie für Menschen in Not im Oldenburger Land. Auch das Gustav-Adolf-Werk habe eine Spendenaktion zusammen mit der syrisch-evangelischen Partnerkirche in Aleppo.
 
Hier finden Sie den vollen Wortlaut des Offenen Briefs von Bischof Thomas Adomeit an die Kirchengemeinden, Dienste, Werke und Einrichtungen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg im Format PDF.

Stellenangebot: Gemeindepfarramt in der Kirchengemeinde Apen

Ausschreibung_Pfarrstelle_Apen_2020__1_.pdf
Ausschreibung_Pfarrstelle_Apen_2020__1_.pdf
Beschreibung: Gemeindepfarramt in der Kirchengemeinde Apen22 kB

Stellenangebot: Kreisjugenddiakon*in (m/w/d)

Ausschreibung_Stelle_als_DiakonIn_KK_AML.pdf
Ausschreibung_Stelle_als_DiakonIn_KK_AML.pdf
Beschreibung: Kreisjugenddiakon*in (m/w/d)85 kB

--- Aktuelle Informationen zum Corona-Virus aus der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg ---

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus aus der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg

finden Sie hier: 

https://www.kirche-oldenburg.de/aktuell/coronavirus.html

Kirche zu Hause

Anregungen aus dem Ammerland

 

Ostern zu Hause

 

Die Fußball-EM wird verlegt, Olympia auch und viele Veranstaltungen müssen ausfallen. Ostern nicht! Zwar können wir uns nicht, wie immer, in den Kirchen und Kapellen versammeln, aber wir können die Auferstehung und das Leben trotzdem feiern.

Wo? An dem Ort, an dem wir uns zur Zeit so häufig aufhalten, wie sonst selten: Zu Hause. Am Küchentisch, im Wohnzimmer, im Garten oder auch bei einem Osterspaziergang.

 

Und wie soll das gehen?

 

Wir haben für Sie eine Reihe an Möglichkeiten zusammengestellt: Gottesdienste für zu Hause, Andachten zum selbst gestalten, besondere Aktionen, geistliche Spaziergänge und auch ein paar Ideen, wie das Osterfest mit Kindern gefeiert werden kann.

 

Klicken Sie sich einfach rein!

"Kirche hilft!"

"Kirche hilft!"

 

www.kirche-oldenburg-hilft.de

 

Bischof Adomeit lädt zum Mitmachen ein.

Das Online-Portal der oldenburgischen Kirche will Hilfs-Angebote und –Gesuche vernetzen.

 

Auf dem Online-Portal www.kirche-oldenburg-hilft.de sind Menschen aus dem Oldenburger Land herzlich eingeladen, sich gegenseitig real zu unterstützen und virtuell zu begegnen.

 

Unter www.kirche-oldenburg-hilft.de können Hilfs-Angebote und –Gesuche eingestellt werden. Hierzu gehören zum Beispiel: für Menschen einzukaufen, Besorgungen zu tätigen, einen wichtigen Weg zu erledigen. Vielleicht wird jemand gesucht, die oder der telefonisch die Zeitung vorliest oder den Hund ausführt.

#Fürdichda - Seelsorge per Chat und am Telefon


Wir sind #fürdichda
 
Ab sofort gibt es auch eine gesonderte Webseite unter dem Hashtag: Wir sind #fürdichda
Unter: https://www.kirche-oldenburg.de/aktuell/coronavirus/fuerdichda steht ein leicht zugängliches Angebot für Seelsorge am Telefon und im Chat für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung.
 
Auf dieser Seite gibt es Hinweise zur TelefonSeelsorge, die Telefon-, Chat- und Mail-Seelsorge anbietet. Weiterhin den Hinweis, dass Pfarrerinnen und Pfarrer der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg telefonisch für Seelsorge und Beratung zur Verfügung stehen. Es gibt Hinweise zur Chatseelsorge, zu nethelp4u.de (Jugendliche helfen Jugendlichen!) sowie zur Hotline „Keine Gewalt – und Sexualstraftat begehen“.


Hilfe bei häuslicher Gewalt

 
Hilfsangebote der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg und weiterer Anbieter

***

 

Alle Veränderungen werden auf der Homepage unserer Kirchengemeinde veröffentlicht!

 

Bitte schauen Sie auch auf die Pressemitteilungen des Kirchenkreises:

www.kirchenkreis-ammerland.de

 

Coronavirus-Pandemie (COVID-19) - Ihre Kirchengemeinde gibt bekannt:

Liebe Gemeindeglieder,

das Gemeindehaus Apen ist


ab sofort bis einschließlich 19. April 2020


für alle Veranstaltungen und das Kirchenbüro für den Publikumsverkehr geschlossen!


In dringenden Fällen erreichen Sie uns telefonisch unter 04489 5341
Dienstag – Freitag in der Zeit von 9 – 13 Uhr
oder per E-Mail unter

kirchenbuero.apen@kirche-oldenburg.de

Wir danken für Ihr Verständnis !

 

***

 

Der Kirchenvorstand der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Apen hat sich in vollem Umfang den Handlungsempfehlungen der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg angeschlossen;


das bedeutet konkret:

 

– In  Apen, Augustfehn, Godensholt, Nordloh und Vreschen-Bokel finden bis incl. 19. April KEINE Gottesdienste statt


– Auch der Kindergottesdienst, sonstige Veranstaltungen und Kreise finden nicht statt


– Alle geplanten Tauf- und Trauungstermine bis incl. 19. April werden abgesagt; die Mitarbeiterinnen des Kirchenbüros werden sich bei den betroffenen Familien melden


– Der Konfirmandenunterricht fällt bis auf weiteres aus


– Geburtstagsbesuche und solche zu Hochzeitsjubiläen werden zur Zeit weder von Pastoren und Pastorin, noch von Mitgliedern des Besuchsdiensts vorgenommen
 

Mitarbeiter/innen gesucht: Friedhof Apen / Vreschen-Bokel

Wir suchen tatkräftige Unterstützung auf den Friedhöfen der Kirchengemeinde Apen.
Es handelt sich um Hilfestellung bei Grabanfertigungen.

Ein selbständiges Arbeiten ist erforderlich.

Die Arbeitszeit ist flexibel und richtet sich nach den anfallenden Beerdigungen.
Die Bezahlung erfolgt stundenweise nach TV-L.


Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann melden Sie sich telefonisch im Kirchenbüro unter der Tel. Nr. 04489-5341 oder schriftlich an die Kirchengemeinde Apen oder per Email an: kirchenbuero.apen@kirche-oldenburg.de


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Mitarbeiter/innen gesucht: Gemeindehaus Apen / Augustfehn

Wir suchen tatkräftige Unterstützung für gelegentliche Kaffeetafeln anlässlich von Beerdigungen und anderen Veranstaltungen in unseren Gemeindehäusern Apen und Augustfehn.
Die Arbeitszeit ist flexibel an verschiedenen Wochentagen.

Die Bezahlung erfolgt stundenweise nach TV-L.
Zu den Aufgaben gehört das Planen, Organisieren und Einkaufen sowie das Eindecken, der Ausschank und das anschließende Ab- und Aufräumen.


Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann melden Sie sich telefonisch im Kirchenbüro
unter der Tel. Nr. 04489-5341 oder schriftlich an die Kirchengemeinde Apen oder
per Email an: kirchenbuero.apen@kirche-oldenburg.de


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

VERANSTALTUNGEN / TERMINE / AKTUELLES

 

Noch Plätze frei bei der CVJM-Freizeit!

Freie Plätze für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren gibt es noch bei der „Nicht-nur-Holland-Freizeit“ des Christlichen Vereins junger Menschen (CVJM) Apen. Die Fahrt findet vom vom 8. Juli bis 20. August statt und führt ans Ijsselmeeres in Holland. Neben einem Freizeitparkbesuch ist ein Städtetrip geplant. Aber auch der See vor der Haustür bietet einen Sandstrand mit Schwimmmöglichkeiten. Im Angebot inbegriffen sind der Transfer, eine Unterkunft in Gruppenhaus sowie die Verpflegung.

Für Nicht-Vereinsmitglieder kostet die Freizeit 225 Euro, für Mitglieder 215 Euro.

Hinzu kommen 50 Euro an Eintritts- und Ausflugskosten.

Weitere Informationen zur Freizeit, zur Anmeldung und zu Unterstützungsmöglichkeiten für finanzschwache Familien gibt es unter Telefon 0152/56 13 62 49 bei Thalke Ehlers, per Mail unter buero@cvjmapen.de, oder unter Telefon 0 44 89/62 82

Segeln für Männer in Ratzeburg 2020

Entspannen bei Wind und Wellen, die Sonne genießen und den eigenen Körper spüren – das verspricht das Segelwochenende in Ratzeburg im dortigen CVJM – Segelzentrum. Für den Segelkurs werden keinerlei Vorkenntnisse benötigt. Erfahrene und lizensierte Lehrer vermitteln alles nötige Wissen. Selbst bei schlechtem Wetter bietet die Stadt Ratzeburg für seine Gäste viele Attraktionen und auch das Haus eignet sich für unterschiedlichste Angebote. Neben dem körperlich anstrengenden Segeln werden wir aber auch viel Zeit haben, zur Ruhe zu kommen und allein oder miteinander Kraft zu schöpfen für den Alltag.

 

Organisatorisches:


Veranstalter: CVJM Apen e.V.
Termin: 2. bis 5. Juli 2020
Leitung: Hinrich Schmidt u. Herbert Fiedler (Segellehrer)
Teilnehmer: ca. 10 Teilnehmer
Kosten: 195,00 € für Fahrt, Unterkunft u. Segeln
Der Kostenbeitrag ist mit der Anmeldung fällig:
Volksbank Ammerland Süd,
IBAN: DE55 2806 1822 1213 4503 00

Jungscharfreizeit – für Kinder von 8-12 Jahren

Gemeinsam wollen wir auf Jungscharfreizeit fahren und du kannst dabei sein! Ein buntes Programm mit Spiel, Spaß und Action erwartet uns. Gemeinsam mit 20 Kindern aus der Gemeinde machen wir uns auf den Weg ins Tannen-heim nach Mehrenkamp, Friesoythe. Neben verschiedenen Aktivitäten, warten auf uns viele gemeinsame Mahlzeiten, unterschiedliche Ausflüge (mit und ohne Fahrrad), spannende Geschichten, neue Freunde und eine Gemeinschaft.
Wenn du in den Ferien eine Woche lang etwas Besonderes erleben möchtest, melde dich an, packe deine Sachen und erlebe eine unglaubliche Woche mit dem CVJM.

Wir freuen uns auf dich!


Alles Wichtige:


Termin: 16. - 22. August 2020
Leistung: Unterkunft, Verpflegung, Unfall-, Haftpflicht- & Krankenversicherung
Veranstalter: CVJM Apen
Anmeldung: CVJM Apen Telefon 04489 - 6282
Kinder: von 8 bis 12 Jahren
Kosten: 155,00 € bzw. 125,00 € für CVJM Mitglieder
Leitung: Nina Bauer und Team
Ort: Mehrenkamp, Friesoythe

Kalenderblatt

Do, 9. Apr. 2020
Lasst uns gehen, den HERRN anzuflehen und zu suchen den HERRN Zebaoth; wir wollen mit euch gehen.
Sacharja 8,21

Banner

https://www.kirche-oldenburg.de

Umweltmanagement

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken

© 2013 Ev.-luth. Kirchengemeinde Apen | Hauptstraße 204 | 26689 Apen | Tel.: 04489-5341| E-Mail: kirchenbuero.apen@No Spamkirche-oldenburg.de |